Sehenswürdigkeiten

Der Kamsky-Garten.

Der Kamsky-Garten auf der Wassiljewski-Insel war vor langer Zeit ein beliebter Urlaubsort für Einheimische und Gäste der nördlichen Hauptstadt. Grüne Wiesen, Blumengärten sowie ein "Steingarten" und der ruhige Fluss Smolenka machen Ihren Abendspaziergang durch den Park angenehm und friedlich.

Eine kleine grüne Insel zwischen dem Fluss Smolenka, st. Kama und die 14. Linie V.O.

Um vom Hotel aus hineinzukommen, müssen Sie nur die Straße überqueren! Es ist von den Fenstern einiger Zimmer sichtbar.

 

Kapelle der Heiligen seligen Xenia von St. Petersburg.

KKsenia von Petersburg - Schutzpatronin der Stadt St. Petersburg. Entworfen vom Architekten A. auf dem Smolensker Friedhof. A. Vseslavin im Jahr 1902. Heute ist eines der Hauptheiligtümer von St. Petersburg. Die Menschen glauben an Wunder und auch daran, dass Xenia eine Aufforderung erhält, zu schreiben und die Uhr zu behalten sowie eine Kerze zum Gedenken an die Heilige anzuzünden.

Um von unserem Hotel zur Uhr zu gelangen, müssen Sie in die Kamskaya-Straße einbiegen und die Nummerierung der Häuser zum Eingang des Smolensker Friedhofs erhöhen. Kirche Kirche (Tempel), die Kapelle von St. Xenia the Blessed Petersburg.

Adresse: st. Kama, 24

Öffnungszeiten und Gottesdienste: Täglich von 10 bis 16 Uhr, am Wochenende von 10 bis 17 Uhr, im Abstand von 5 bis 10 Minuten, werden Gebete des heiligen seligen Gebets und Trauergebete abgehalten.

 

Nehrung der Wassiljewski-Insel.

Eines der bekanntesten architektonischen Ensembles von St. Petersburg ist die Nehrung der Wassiljewski-Insel, die die Newa in die Bolschaja und die Malaja teilt

Dieses Ensemble befindet sich im östlichen Teil der Wassiljewski-Insel und repräsentiert eine harmonische Kombination der Architektur der Stadt mit der Landschaft der Ufer der Newa. Der berühmte Architekt Domenico Trezzini wurde eingeladen, die Wassiljewski-Insel zu bauen. Der Bau begann bereits in den frühen 1720er Jahren, als die Kunstkamera, der Palast der Königin Praskovya Fedorovna, Gostiny Dvor und die Häuser der Adelsfamilien der Apraksins, Demidovs, Naryshkins und Lopukhins allmählich auf der Wassiljewski-Insel wuchsen, wo sie sich in den 1730er Jahren befanden ein Austausch, Zoll und Lager für Waren. Von 1783 bis 1789 wurden auf der Nehrung der Wassiljewski-Insel das Hauptgebäude der Akademie der Wissenschaften und der konkave Teil des Nordlagers errichtet. Auf der leeren Fläche zwischen diesen Gebäuden wurde von 1805 bis 1810 ein neues Gebäude der Börse im Stil eines antiken Tempels errichtet, vor dem zwei Rostralsäulen installiert waren - riesige 32-Meter-Leuchttürme aus verschiedenen Steinsorten: grau Granit für Sockel und Pudosszhsky Stein für Skulptur. Am Fuße der Säulen stehen Statuen, die die Wolga, Dnepr, Newa und Wolchow symbolisieren, während die Säulen selbst mit Ankern und Schleifen aus schmiedeeisernen Schiffen geschmückt sind. Die Tradition, solche Rostralsäulen zu Ehren von Seesiegen zu errichten, wurde im alten Rom verehrt.

Sie können die Strelka der Wassiljewski-Insel von unserem Hotel aus erreichen, indem Sie 30 Minuten auf der Kamskaya-Straße laufen, um die Anzahl der Häuser zu verringern, dann entlang des Smolenka-Damms und dann entlang des Makarov-Damms.

Mit dem Auto erreichen Sie den gleichen Weg in 8 Minuten.

Nachdem Sie die Nehrung der Wassiljewski-Insel passiert haben, gelangen Sie zur Schlossbrücke, und wenn Sie die Brücke und den Garten des Winterpalastes überqueren, gelangen Sie zum Schlossplatz.

 

Palastbrücke.

Palace Bridge - die berühmte Brücke in St. Petersburg. Die zentrale Spannweite, die geschiedene Schlossbrücke, gilt als eines der Wahrzeichen der Stadt. Es besteht aus 5 überspannungen, seine Länge erreicht 250 m. Nach dem nahe gelegenen Palastufer und dem Winterpalast erhielt es seinen Namen. Die Brücke wurde zwischen 1912 und 1916 unter der Aufsicht des Ingenieurs A. P. Pshenitsky errichtet. 1914 begann der Erste Weltkrieg, in dessen Folge die architektonische Gestaltung nicht abgeschlossen wurde. Erst 1939 wurden anstelle eines provisorischen Holzgeländers gusseiserne Gitter installiert. In den 70er Jahren wurde eine Teilrekonstruktion durchgeführt: Die Lichter wurden installiert, das Brückendeck wurde ausgetauscht und der einstellbare Teil wurde aktualisiert. 1997 fand die majestätische Eröffnung der künstlerischen Beleuchtung der Schlossbrücke statt.

 

Schlossplatz

Der Schlossplatz in St. Petersburg ist einer der schönsten und meistbesuchten Orte der nördlichen Hauptstadt. Das äußere Erscheinungsbild des Platzes begann sich im 18. Jahrhundert zu formen, als vom Architekten FB Rastrelli das Winterpalais erbaut wurde, das später den Namen des gesamten Areals gab. Seitdem wurde sie als der Palast bekannt. Der Winterpalast befindet sich auf einer Fläche von 9 Hektar. Seine Fassade in Weiß und Hellgrün verleiht der gesamten Struktur Leichtigkeit und Leichtigkeit.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts schlug der Architekt Rossi ein Projekt vor, das es ermöglichte, aus einer Reihe von Gebäuden auf dem Platz ein integrales architektonisches Ensemble zu schaffen. In den Jahren 1819-1829 wurde das Generalstabsgebäude errichtet, das bis heute die längste Fassade der Welt (580 m) aufweist. Die beiden Gebäude, kombiniert mit einem Bogen, bieten einen besonders feierlichen und monumentalen Blick auf den gesamten Platz. Der Triumphbogen ist mit dem Wagen des Ruhms mit der Siegesgöttin und den Bildern russischer Soldaten geschmückt.

In der Mitte des Schlossplatzes errichtete ein grandioses Denkmal - die Alexandersäule. Dieses Denkmal markiert den Sieg Russlands über Napoleon im Jahre 1812.

Das Hauptquartier des Guard Corps, dessen Fassade mit 20 Säulen geschmückt ist, verbindet alle Gebäude auf dem Platz zu einer einzigen architektonischen Komposition.

Facebook Twitter Google+ Pinterest
×

Log in